Sachgebietsleiter (m/w/d) Abwasserlabor, befristet als Elternzeitvertretung

03.05.2019 10:20 – 31.05.2019 24:00

Im Erfurter Entwässerungsbetrieb ist zum frühestmöglichen Termin folgende Stelle zu besetzen: Sachgebietsleiter (m/w/d) Abwasserlabor, befristet als Elternzeitvertretung

Anforderungsprofil

1. Erforderlich ist:

  • Hochschulstudium (Diplom (Universität) bzw. Master) in der Fachrichtung Chemietechnik oder Chemieingenieurwesen oder ein vergleichbarer Abschluss

2. Wünschenswert sind:

  • mehrjährige Berufserfahrung mit umfassenden Spezialkenntnissen hinsichtlich der Führung von Chemielaboratorien, insbesondere der Abwasser- und Klärschlammanalytik
  • Fahrerlaubnis Klasse B
  • umfassendes und anwendungsbereites Fachwissen auf den Gebieten Analytik, Spektroskopie einschließlich der zugehörigen Gerätetechnik und sicherheitstechnischer Anforderungen,
  • ausgeprägte Führungskompetenzen
  • anwendungsbereite betriebswirtschaftliche Kenntnisse sowie Kenntnisse des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens, anwendungsbereite Kenntnisse des Arbeits- und Tarifrechts, im Bereich der Arbeitssicherheit und des Arbeitsschutzes
  • anwendungsbereite Kenntnisse der Standardsoftware sowie Bereitschaft zur Einarbeitung in die fachspezifische Software
  • Kenntnisse der einschlägigen Rechts- und Verwaltungsvorschriften, speziell des Verwaltungsrechts, des öffentlichen Finanzwesens, des Vertragsrechts sowie Unfallverhütungsvorschriften, DIN, EN-Vorschriften, DWA-, DEV- und sonstige technische Vorschriften, u. a.: WHG, ThürWasserG, AbfallG, Abwasserabgabegesetz, KAG, Gefahrenstoffverordnung, Klärschlammverordnung, Technisches Regelwerk für Chemielaboratorien, TVöD, Ortsrecht sowie Verwaltungsvorschriften der Stadtverwaltung und des Eigenbetriebes

Die erforderlichen Zeugnisse/Nachweise sind den Bewerbungsunterlagen in Kopie beizufügen. Sollten Sie die erforderlichen Nachweise nicht erbringen führt dies zu einem Ausschluss aus dem Bewerberverfahren. Dies gilt auch für interne Bewerber.

Aufgabengebiet

1. Leitung und Führung des Sachgebietes, insbesondere:

  • Wahrnehmung der Dienst- und Fachaufsicht sowie Durchführung von Beurteilungsgesprächen, Sicherstellung der fachlichen Qualifizierung und Weiterbildung der Mitarbeiter
  • fachlichen Anleitung und Kontrolle der zugeordneten Mitarbeiter
  • arbeitsorganisatorische, sicherheitstechnische und betriebswirtschaftliche Planung und Koordinierung des Einsatzes von Personal, Technik und Material
  • Festlegung der Arbeitsabläufe und Arbeitsschwerpunkte innerhalb des Sachgebietes, Erarbeitung des Geschäftsverteilungsplanes sowie Überwachung der Aufgabenerfüllung
  • Festlegung von Bearbeitungsgrundsätzen und -standards im Aufgabengebiet, Ableitung von Handlungsbedarfen und -empfehlungen in Auswertung der aktuellen Rechtsprechung und bei der Änderung von Gesetzen oder Verwaltungsrichtlinien
  • Absicherung der Belange des Gesundheits-, Arbeits- und Brandschutzes (insbesondere Umgang mit Gefahrstoffen und Technikeinsatz) inklusive der Belehrung sowie Ein- und Unterweisung der zugeordneten Mitarbeiter
  • Erarbeitung von Vorschlägen zur Optimierung der Aufbau- und Ablauforganisation im Zuständigkeitsbereich
  • Berichterstattung zur Aufgaben- und Ressourcenentwicklung und zum Stand der Aufgabenerfüllung
  • Aufstellung und Übermittlung der Ressourcen- und Haushaltsbedarfe/-ansätze des Sachgebietes
  • Gewährleistung der Einhaltung von rechtlichen Bestimmungen und Sicherstellung der datenschutzrechtlichen Anforderungen im Aufgabengebiet
  • kontinuierliche Gewährleistung der Qualitätsparameter in der Laborarbeit, um den Status „Amtlich zugelassenes Labor“ dauerhaft zu sichern
  • Koordinierung der fachspezifischen Zusammenarbeit mit den städtischen Fachämtern sowie den zuständigen übergeordneten Behörden
  • Mitarbeit und Vertretung der Landeshauptstadt Erfurt in überregionalen Fachausschüssen und -gremien

2. Realisierung der abwasserspezifischen Analytik nach den gesetzlichen Vorgaben und den anerkannten Regeln der Technik zur Bereitstellung der Grundlagen für verfahrenstechnische, verwaltungsrechtliche und betriebswirtschaftliche Entscheidungen des Entwässerungsbetriebes, darunter:

  • Auswertung und Bewertung von eigenen Analyseergebnissen mit wissenschaftlichen Verfahren und unter Anwendung von mathematischen Methoden der Statistik zur Erstellung von Stoffbilanzen sowie der Einordnung von Trendentwicklungen und Tendenzen dieser Analyseergebnisse und Statistiken
  • Weiterentwicklung von Analyseverfahren, Beurteilung, Wertung und Einordnung von Untersuchungsergebnissen (z. B. Grenzwert- bzw. Richtwertvergleiche)
  • Entwicklung und Durchführung von Versuchen zur fachlichen Untersetzung von Verfahrensentscheidungen und Prozessoptimierungen für die Abwasserbehandlung und/oder -ableitung
  • Beurteilung und Bewertung von Analysen, Gutachten oder Stellungnahmen anderer wissenschaftlicher Einrichtungen (wie z. B. andere Labore, Hochschulen oder Institute)
  • Erstellung von fachbezogenen Vorlagen bzw. der fachspezifischen Zuarbeit zu Vorlagen zur Entscheidungsfindung für die politischen und innerbetrieblichen Entscheidungsträger
  • wissenschaftliche Betreuung der Online-Messtechnik in den Klärwerken und im Kanalnetz und fachliche Mitwirkung bei deren Auswahl
  • Beurteilung und Wertung der Zulässigkeit von Einleitungen von Industrie- und sonstigem Abwasser, die nicht dem satzungsgemäßen Anschluss- und Benutzungszwang unterliegen (Gefährdungsabschätzungen)

3. Mitarbeit bei der Erstellung bzw. Fortschreibung der Entwässerungs- und Gebührensatzung hinsichtlich der darin fixierten Qualitätskriterien für Einleitungsbeschränkungen und/oder -verbote

4. Betriebswirtschaftliche Bilanzierung von Parameterveränderungen im Kontext mit bestehenden Abwassereinleitungsverträgen

5. Wahrnehmung sonstiger Aufgaben, u. a.:

  • Betreuung von Praktika und studentischen Arbeiten, wie Bachelor-, Master- oder Promotionsarbeiten
  • Wahrnehmung von Sonderaufgaben nach Weisung

Bewertung und Bewerbungsfrist

Bewertung: E 13 TVöD (Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst)

Bewerbungsfrist: 31. Mai 2019

Hinweise

  • Schwerbehinderte Bewerber und Bewerberinnen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stadtverwaltung Erfurt will einen Beitrag zur Förderung von Frauen leisten und fordert daher Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
  • Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an die Stadtverwaltung Erfurt, Personal- und Organisationsamt, Meister-Eckehart-Straße 2, 99084 Erfurt.
  • Aus datenschutzrechtlichen Gründen, bitten wir von der Übersendung der Bewerbungsunterlagen per E-Mail abzusehen.
  • Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungen nicht berücksichtigter Bewerber/-innen entsprechend § 27 Abs. 4 ThürDSG ordnungsgemäß vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages.
  • Bitte beachten Sie darüber hinaus die Hinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten auf dem entsprechenden Merkblatt.